Abteilung Konfliktanalyse und Krisenmanagement

Headerbild

Die Abteilung Konfliktanalyse und internationales Krisenmanagement des ISPK befasst sich mit Akteuren, Ursachen und Dynamiken bewaffneter Konflikte in Regionen, die von fragiler Staatlichkeit geprägt sind. Gleichsam stehen die vielfältigen zivilen und militärischen Maßnahmen der internationalen Gemeinschaft zur Beendigung dieser Konflikte im Forschungsinteresse der Abteilung.

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Abteilung beraten unter anderem das Auswärtige Amt, das Bundesministerium der Verteidigung, unterschiedliche Bundestagsfraktionen, die Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ), das Institut für Weltwirtschaft und die NATO. Zielsetzung der Abteilung ist es, policy-relevante Expertise und Analysen bereitzustellen, die gleichermaßen auf Theorie und Praxis fußen.

 

 

 

 

 

 

 

Headerbild (Seite "Abteilung"): CC. United Nations Photo, CC BY-NC-ND 2.0

 

Publikation

Cover Jahrbuch Terrorismus

Jahrbuch Terrorismus

Das Jahrbuch enthält eine umfangreiche Datensammlung sowie Analysen zu terroristischen Brennpunkten.

Link zur aktuellen Ausgabe

Publikation

Cover The Decline of European Naval Forcest

Conceptualizing Naval and Maritime Strategy

This book brings together experts from the United States, Europe, and Asia to reflect on how maritime and naval strategy is conceptualised and how it has been used.

Link to the publication

 

Publikation

Cover Assessing Chinas...

Assessing China's Naval Power

Technological Innovation, Economic Constraints, and Strategic Implications.

Link to the book

Publikation

Cover Stabilisierungseinsaetze

Stabilisierungseinsätze als gesamtstaatliche Aufgabe

Erfahrungen und Lehren aus dem deutschen Afghanistaneinsatz zwischen Staatsaufbau und Aufstandsbewältigung (COIN).

Link zum Buch