Prof. Dr. Joachim Krause

Direktor ISPK

Düsternbrooker Weg 77a, 24105 Kiel
Telefon: +49 431 979998-40
Telefax: +49 431 979998-59
JKrause@politik.uni-kiel.de

Lebenslauf und Publikationen

Derzeitige Position:

  • Direktor des Instituts für Sicherheitspolitik an der Universität Kiel (seit Januar 2002).
     

Frühere Positionen:

  • Professor für Internationale Politik und Direktor am Institut für Sozialwissenschaften, Bereich Politikwissenschaft, der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (September 2001-September 2016).
  • Stellvertretender Direktor des Forschungsinstituts der Deutschen Gesellschaft für Auswärtige Politik, Bonn (1.10.1993–31.8.2001).
    Privatdozent an der Universität Potsdam (2000–2001).
  • Privatdozent an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms Universität zu Bonn (1997–2000).
  • Leiter des Forschungssekretariats des Forschungsinstituts der Stiftung Wissenschaft und Politik, Ebenhausen/Isartal vom 1.10.1990–30.9.1993.
  • Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Forschungsinstitut der Stiftung Wissenschaft und Politik, Ebenhausen/Isartal vom Februar 1978 bis September 1993.
     

Längere Auslandsaufenthalte und diplomatische Tätigkeiten:

  • Steve Muller Professor of German Studies, Paul-Nitze-School School of Advanced International Studies der Johns Hopkins University, Bologna, Oktober 2002 bis Mai 2003.
  • Mitglied der deutschen Regierungsdelegation bei der Konferenz der Mitgliedstaaten zur Verlängerung und Überprüfung des Nuklearen Nichtverbreitungsvertrags (NVV), New York, April/Mai 1995.
  • Mitwirkung in der UN-Sonderkommission (UNSCOM) an der Ausarbeitung eines Plans zur langfristigen Überwachung des Iraks, Juli bis August 1991 und Juni 1992.
  • Mitglied der Delegation der Bundesrepublik Deutschland bei der Abrüstungskonferenz in Genf vom März 1988 bis September 1989 (Teilnahme an den Verhandlungen über das Übereinkommen zum Verbot Chemischer Waffen sowie an der Dritten Sondergeneralversammlung der Vereinten Nationen über Abrüstung, Mai 1988, New York).
  • Mitglied der deutschen Regierungsdelegation bei der UN-Konferenz über den Zusammenhang zwischen Entwicklung und Abrüstung, New York, August 1987.
  • Resident Fellow: Institute for East West Security-Studies, New York, September 1986 bis August 1987.
     

Wissenschaftliche Arbeitsgebiete:

Internationale Politik und Sicherheit, Deutsche Außenpolitik, Europäische Außenpolitik, Terrorismusstudien, Theorie internationaler Beziehungen, transatlantische Beziehungen.

Ehrenämter:

  • Vorsitzender des Wissenschaftlichen Direktoriums des Forschungsinstituts der Deutschen Gesellschaft für Auswärtige Politik (seit 2005).
  • Mitherausgeber der Zeitschrift "Internationale Politik" (seit 2005).
  • Mitglied im Exekutivausschuss und im Präsidium der Deutschen Gesellschaft für Auswärtige Politik (seit 2005).
  • Vorstandsmitglied: Aspen Institute Deutschland (seit 2009).
  • Vorstandsmitglied: Gesellschaft für Sicherheitspolitik und Rüstungskontrolle/Deutsches Strategieforum.
  • Vorsitzender der Michael-Freund-Gesellschaft zur Förderung der Politikwissenschaftlichen Forschung an der Universität Kiel.
  • Mitglied des Kuratoriums des Orient-Instituts, Berlin (seit 2007).
  • Mitglied des Advisory Boards des Central European Journal of International Security Studies (seit 2007).
  • Mitglied des Council des International Institute for Strategic Studies (London) von 1999–2006.
  • Mitglied des Advisory Council des Chemical and Biological Arms Control Institute (Washington, D.C.) von 1998–2004.
     

Auszeichnungen

  • Staatsbürgerlicher Preis der Annette Barthelt-Stiftung für das Projekt „Jahrbuch Terrorismus“, verliehen am 24.03.2017 im „GEOMAR - Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung“

 

Lebensdaten:

Geboren 1951 in Heide, Holstein, Abitur am Gymnasium Heide (1969); Studium der Politikwissenschaft in Hamburg (Dipl. Pol. 1975), Promotion an der FU Berlin (1982), Habilitation an der Universität Bonn (1997), verheiratet, ein Kind.

Publikation

Cover The Decline of European Naval Forcest

The Decline of European Naval Forces

This is the first book to lay out how European naval power has decline since the end of the Cold War.

Link to the publication

 

Publikation

Cover Routledge

Routledge Handbook of Naval Strategy and Security

This new handbook provides a comprehensive overview of the issues facing naval strategy and security in the twenty-first century.

Link to the publication

Publikation

Cover Assessing Chinas...

Assessing China's Naval Power

Technological Innovation, Economic Constraints, and Strategic Implications.

Link to the book

Publikation

Cover Maritime Security Eastern Mediterranean

Maritime Security in the Eastern Mediterranean

Kiel International Seapower Symposium 2017.
Dieses Buch bietet neue Perspektiven auf die Geopolitik des östlichen Mittelmeers und seine Geoökonomie.

Link zum Buch