Erfahrungen, Strategien und Aussichten unter besonderer Berücksichtigung des ressortübergreifenden Ansatzes

Logo Bundesministerium der Verteidigung

Von April 2011 bis März 2013 hat das ISPK im Auftrag der Bundesregierung an der Studie  „Counterinsurgency – Erfahrungen, Strategien und Aussichten unter besonderer Berücksichtigung des ressortübergreifenden Ansatzes“ gearbeitet.  Projektpartner war das Center for a New American Security (CNAS) in Washington, D.C. Im Verlauf der Studie wurden vier internationale Konferenzen abgehalten. Anlässlich der vierten Konferenz hat Verteidigungsminister Thomas de Maizière eine Rede gehalten, die nunmehr hier verfügbar ist. 

 

 

Die Ausgangslage

Die prekäre Sicherheitslage in Afghanistan hat ab 2008 einen Handlungsdruck erzeugt, der zu einem lange geforderten Strategiewechsel geführt hat. Seit Mitte 2009 liegt der Fokus der militärischen aber insbesondere auch der zivilen Maßnahmen in Afghanistan auf einem ganzheitlichen Ansatz zur Bewältigung jenes Aufstandes (Insurgency), durch den eine stabile Entwicklung des Landes maßgeblich verhindert wird. Die Unterstützung der afghanischen Regierung beim Wiederaufbau von Sicherheit und staatlicher Ordnung ist somit der Kernauftrag der NATO-Truppen in Afghanistan geworden.

Die Forschungsfrage

Counterinsurgency ist dabei ein nicht immer notwendiger, aber grundsätzlich auch nie auszuschließender – und damit integraler – Bestandteil von Stabilisierungsmissionen, dem sich der Träger eines UN-Sicherheitsratsmandates nicht entziehen kann.

Derartige Stabilisierungsmissionen im Rahmen von Koalitionen werden auch zukünftig ein ressortübergreifendes Instrument deutscher Außen- und Sicherheitspolitik sein. Vor diesem Hintergrund (und im Hinblick auf die laufende Mission in Afghanistan) müssen sowohl die Bundeswehr als auch das Auswärtige Amt, das Bundesministerium für Wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung sowie das Bundesministerium des Inneren Counterinsurgency als notwendiges gemeinsames Fähigkeitsprofil begreifen. Dabei müssen entsprechende Kapazitäten sowie Kooperationsstrukturen gefördert und konsequent weiterentwickelt werden. Dies gilt auch für die Zusammenarbeit mit Partnernationen und internationalen Organisationen.

Die laufende Studie, die vier deutsch-amerikanische Symposien in Washington, D.C. und Hamburg sowie Forschungsaufenthalte in Afghanistan einschließt, untersucht historische und aktuelle Counterinsurgency-Strategien und entwickelt Politikempfehlungen für eine effektivere ressortübergreifende Zusammenarbeit bei Counterinsurgency-Operationen im Rahmen von internationalen Stabilisierungseinsätzen.

Publikation

Cover Jahrbuch Terrorismus

Jahrbuch Terrorismus

Das Jahrbuch enthält eine umfangreiche Datensammlung sowie Analysen zu terroristischen Brennpunkten.

Link zur aktuellen Ausgabe

Publikation

Cover Routledge

Routledge Handbook of Naval Strategy and Security

This new handbook provides a comprehensive overview of the issues facing naval strategy and security in the twenty-first century.

Link to the publication

Publikation

Cover Stabilisierungseinsaetze

Stabilisierungseinsätze als gesamtstaatliche Aufgabe

Erfahrungen und Lehren aus dem deutschen Afghanistaneinsatz zwischen Staatsaufbau und Aufstandsbewältigung (COIN).

Link zum Buch

Publikation

Cover Assessing Chinas...

Assessing China's Naval Power

Technological Innovation, Economic Constraints, and Strategic Implications.

Link to the book