Kiel Conference 2015

Erfolgreicher Start der Kiel Conference Reihe


An der Kiel Conference 2015 hatten mehr als 80 Teilnehmer aus einem Dutzend Nationen – darunter Italien, Schweden, der Türkei, Deutschland, Großbritannien, Frankreich, Lettland, Estland und den USA – teilgenommen.

Der Focus der Konferenz lag in dem Jahr auf dem Ostseeraum. Gerade in den Ostsee­anrainer­staaten wird darauf geschaut, wie in Deutschland maritime Sicherheit verstanden wird. Das diesjährige Programm bestand aus drei Diskussionsrunden, an denen zahlreiche renommierte Experten teilnahmen.
 

Grusswort

Audience

 

Drei Diskussionsrunden

Das Thema des ersten Abschnitts war die Rolle von Seestreitkräften vor dem Hintergrund der sich entwickelnden Drohkulisse im Ostseeraum, die vor allem in Skandinavien, dem Baltikum und in Polen Verunsicherung hervorgerufen hat. Die zweite Sektion widmete sich den Konsequenzen, denen sich die Schifffahrt u.a. durch Seeminen in hybriden Konfliktszenarien ausgesetzt sehen könnte. Der dritte Abschnitt befasste sich schließlich mit Chancen und Konfliktpotentialen, die sich durch disruptive Technologien im maritimen Bereich ergeben.

 

Eingeladene Fachleute

Peter Roberts      

Zu den eingeladenen Fachleuten gehörten Peter Roberts Senior Fellow for Sea Power and Maritime Security am Royal United Service Institute (RUSI) sowie der renommierte britische Marinehistoriker Dr. Tim Benbow. Auch der schwedische Wissenschaftler Stefan Lundqvist gehörte zu den Vortragenden: Er arbeitet in Stockholm an der Försvarshögskolan zu finnisch-schwedischen Kooperation in maritimen Sicherheitsfragen.

 

Links: Peter Roberts

 

Weitere Informationen

Die Fachzeitschrift Marineforum berichtete in der Ausgabe 9/2015 über die Kiel Conference.

Die Proceedings und Dokumentation zur Kiel Conference 2015 sowie zu allen weiteren Konferenzen finden Sie unter Konferenzbände/Proceedings.

Den Trailer zur Konferenz können Sie sich auf der Webseite der Kiel Conference ansehen: Zum Trailer

Aktuelle Informationen zur Kiel Conference finden Sie unter: http://www.kielconference.com/

Publikation

Publikation

  • Sebastian Bruns ist Mitherausgeber des Sammelbandes "Maritimer Sicherheit" im VS Verlag. Der Band beschäftigt sich ausführlich mit Problemen der Strategischen Wissenschaft, u.a. im Bereich der Piraterie, Marinestrategie und - entwicklung.

Publikation

  • Herausgeber sind ISPK-Direktor Professor Dr. Joachim Krause und Charles King Mallory, IV. Der Sammelband beschäftigt sich mit den strategischen Trends in der Region sowie den Möglichkeiten, Fehlern und Beschränkungen von Interventionen in Afghanistan.

Publikation

  • ISPK-Direktor Professor Dr. Joachim Krause ist Mitherausgeber dieses Bandes zur effektiven internationalen Zusammenarbeit. Die Autoren analysieren und diskutieren Möglichkeiten des effektiven, multilateralen Zusammenarbeitens internationaler Organisationen in verschiedenen Feldern und Regionen.